Vereinschronik2019-03-18T16:05:16+00:00

1966 bis heute, die Vereinschronik

Am 4.September 1966, gründeten 19  ehemalige Grablandpächter unseren Verein.

Weil die Stadt Gießen damals das seither genutzte Kleingartengelände, heute sind es die Grundstücke Watzenborner Weg 2 bis 16, für eine Gewerbeansiedlung benötigte, gründete sich auf Anregung vom bereits verstorbenen Stadtverordneten  Oskar Brauner, der auch Beauftragter des Landesverbandes Hessen der Kleingärtner war, der Kleingärtnerverein  „Schiffenberger Tal“.

Damit war der Grundstein für „eine der schönsten Kleingartenanlagen in Gießen“ gelegt worden, ist man sich bei den Kleingärtnern des Vereins einig.

Beginn der Aufbauarbeiten der ersten Anlage ca. 1969.

Die erste Anlage ist fertig 1970

Bereits am 25. April 1970, wurde der erste Abschnitt unserer neuen Anlage vom damaligen Oberbürgermeister Bernd Schneider eingeweiht.

Schon im Juli 1977, wurde die Anlage um 40 weitere Gärten erweitert und anlässlich eines Sommerfestes übergeben. Insgesamt sind es jetzt 86 Gärten (Durchschnittgröße 340 m²), alle mit einheitlichen Laubentypen. Dazu kommt ein Vereinshaus mit gut ausgestatteter Küche und als Nebengebäude eine Werkstatt mit Lager.

Die Gesamtgröße der Anlage beträgt 38.507 m². In der großzügig angelegten Anlage sind 1.050 Meter Wege (7.224 m²) und ein ca. 1.425 m² großer Spielplatz zu pflegen.

Alle 86 Gärten haben einen Wasseranschluss. Die Entnahme von Arbeitsstrom ist an mehreren Stellen möglich.

Beginn der Aufbauarbeiten Anlage zwei, Januar 1977.

Die zweite Anlage ist fertig, Mai 1977.